Thomas Blondelle

Vita

In der Spielzeit 2016-2017 singt er Loge/Das Rheingold, Lenski/Onegin und Belmonte/Die Entführung aus dem Serail in Wiesbaden, Erik/Der fliegende Holländer und Hexe/Hänsel und Gretel an der Deutschen Oper Berlin und Erik/Der fliegende Holländer an der Staatsoper Stuttgart.

Thomas Blondelle, 1982 in Brügge/Belgien geboren, begann im Alter von 14 Jahren mit seiner Gesangsausbildung am Konservatorium seiner Heimatstadt und studierte hier später auch Klavier, Musikwissenschaft, Komposition und Kammermusik. Sein Musikwissenschaftsstudium beendete er 2006 an der Universität in Leuven. Er ist Preisträger: Erster Preis des ‘Axion Classics’ Wettbewerbes 2001, Zweiter Preis beim Gesangswettbewerb ‘Prix Jâcques Dôme’ in Verviers 2002, Preis für “young promising singer” bei der ‘Viñas Competition’ in Barcelona 2005, Zweiter Preis beim ‘Concours Reine Eilisabeth‘ 2011, Palazetto Bru Preis beim Belvedere Wettbewerb 2012.

Noch während seiner Studienzeit debutierte Thomas Blondelle 2003 als Hans Scholl in Zimmermanns Die weiße Rose am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. Gastengagements folgten an der De Vlaamse Opera, bei den Opéras en plein air Paris, am Grand Théâtre de Luxemburg, Opéra national du rhin Strasbourg sowie der Opéra de Toulon: als Baron von Laur in Kurt Weills Der Silbersee, Alfredo/La Traviata sowie Tamino/Die Zauberflöte.

Er war am Staatstheater Braunschweig von 2006 bis 2009 engagiert, wo er Partien wie Belmonte/Die Entführung aus dem Serail, Alfredo/La Traviata, Boris/Katya Kabanova, Edwin/Die Csardasfürstin, Cassio/Otello, Orlando/Orlando Paladino und Eisenstein/Die Fledermaus sang.

Seit 2009 ist der Tenor Ensemblemitglied der Deutschen Oper Berlin und sang hier Partien wie Tamino/Die Zauberflöte, Merkur/Die Liebe der Danae, Chevalier/Dialogues des Carmélites, Cassio/Otello, Macduff/Macbeth, Ismaele/Nabucco, Male Chorus/The Rape of Lucretia, Walther/Tannhäuser, Prince/L’amour des trois Oranges, Bob Boles/Peter Grimes, Herodes/Salome, Don Ottavio/Don Giovanni, Pelleas/Pelleas et Melisande und David/Die Meistersinger von Nürnberg.

Er absolvierte Gastengagements an der Bayerischen Staatsoper (Tanzmeister/Ariadne auf Naxos, Froh/Das Rheingold), Volksoper Wien (Balduin/Wiener Blut), beim Schleswig Holstein Musikfestival (Gomatz/Zaide), beim Saito Kinen Festival Japan (Tenor/Jeanne d’Arc au bûcher), an der Nederlandse Opera Amsterdam (David/Die Meistersinger von Nürnberg), Théatre Royal de la Monnaie (Melchior/Frühlings Erwachen), Opéra National du Rhin Strasbourg (Melchior/Frühlings Erwachen, Erik/Der fliegende Holländer, Claudio/Das Liebesverbot), BBC Scottish Symphony Orchestra (Tambourmajor/Wozzeck), BBC Proms (Narraboth/Salome, Walther/Tannhäuser), Cincinnati Opera (Nikolaus Sprink/Silent Night und Jaquino/Fidelio), Staatsoper Stuttgart (Max/Der Freischütz) und die New York Philharmonic (Tenor solo/Jeanne d’Arc au bûcher).

Thomas Blondelle widmet sich intensiv dem Konzertgesang. Sein Repertoire umfasst die grossen Oratorien von Bach (Johannes Passion, Matthäuspassion, Weihnachtsoratorium), Haendel (Messiah, Judas Maccabeus), Haydn (Die Schöpfung), Mozart (Requiem, Messen), Bruckner (Te Deum, f-moll-Messe), Donizetti (Requiem), Mendelssohn (Paulus, Elias), Schubert (Messen) und Franck (Les Béatitudes) aber auch Werke von Strawinsky (Lamentationes), Martin (Golgotha) und zeitgenössischen Komponisten.

Thomas Blondelle arbeitete bisher mit Dirigenten wie Simon Rattle, Alan Gilbert, Marc Albrecht, Marco Armiliato, Maurizio Barbacini, Paolo Carignani, Alexander Joel, Michail Jurowski, Jiri Kout, Sigiswald Kuijken, Kent Nagano, Carlo Rizzi, Donald Runnicles, Ulf Schirmer, Michael Schønwandt, Steven Sloane, Kazuki Yamada, Lothar Zagrosek.

Sein Liedrepertoire ist umfangreich und beinhaltet neben den klassischen deutschen Liedzyklen auch ein Lied-Programm “Banalités”, das er in Belgien, Frankreich, Deutschland, Japan und Luxemburg aufführte und 2012 für das Fuga Libera Label (Outhere Music) auf CD aufnahm. 2007 veröffentlichte er für das CD-Label „Alliuris“ Italienische Kunstlieder von Rossini, Verdi und Tosti auf. 2011/2012 gab er sein erstes Solo-Rezital in Tokyo und war am Théâtre de Châtelet in Paris zu Gast für einen Liederabend. In 2013 folgte seine zweite Lied-CD mit Repertoire von Schubert, Schumann, Wagner und Mahler.

Neben seinen Sänger-Verpflichtungen komponiert Thomas Blondelle. Seine Lieder wurden wiederholt mit dem Ersten Preis des ‘Aquarius Wettbewerb’ für Junge Komponisten ausgezeichnet. Er schrieb ein Musical, Sarah (2005 uraufgeführt), sowie ein grosses Oratorium, Requiem (2006). Auch als Regisseur und Librettist ist Thomas Blondelle kreativ.

01/09/2016

Repertoire
Berg WOZZECK Tambourmajor
Berlioz ROMÉO ET JULIETTE Tenor
Britten PETER GRIMES Bob Boles
Debussy PELLEAS ET MELISANDE Pelleas
Haydn ORLANDO PALADINO Orlando
Honegger JEANNE D´ARC AU BUCHER Porcus
Janacek KATJA KABANOWA Boris
Kálmán DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN Edwin
Lehár DER GRAF VON LUXEMBURG René
Mozart DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL Belmonte
  DIE ZAUBERFLÖTE Tamino
  DON GIOVANNI Don Ottavio
  ZAIDE Gomatz
Poulenc LES DIALOGUES DES CARMELITES Chevalier
Prokofjew DIE LIEBE ZU DEN 3 ORANGEN Prinz
Ries DIE RÄUBERBRAUT Fernando
Strauss ARIADNE AUF NAXOS Tanzmeister
  DIE LIEBE DER DANAE Merkur
  SALOME Narraboth; Herodes
Strauß DIE FLEDERMAUS Gabriel von Eisenstein
  WIENER BLUT Graf Zedlau
Verdi LA TRAVIATA Alfredo
  MACBETH Macduff
  NABUCCO Ismael
  OTELLO Cassio
Wagner DAS LIEBESVERBOT Claudio
  DAS RHEINGOLD Froh
  DER FLIEGENDE HOLLÄNDER Erik
  DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG David
  TANNHÄUSER Walter von der Vogelweide
Weber DER FREISCHÜTZ Max
Zimmermann DIE WEIßE ROSE Hans Scholl
Media

Thomas Blondelle sings "Il était une fois à la cour d'Eisenach" (Offenbach, Les Contes d'Hoffmann)


Thomas Blondelle - La Chanson du bébé


Diskografie

“DREAMS AND NIGHTMARES” (2014)

Solo song CD with Liebrecht Vanbeckevoort (piano)

Songs by Schubert, Schumann, Liszt, Wagner, Wolf, Mahler

“DIE RÄUBERBRAUT” (2013)

Opera by Ferdinand Ries

WDR Sinfonieorchester Köln, Howard Griffiths

“MARIE VICTOIRE” (2013)

Opera by Ottorino Respighi

ROLE : L’Abbé

Orchestra of  Deutsche Oper Berlin,

M. Jurowski

“BANALITÉS” (2012)

Solo song CD with Daniel Blumenthal (piano)

Songs by Poulenc, Satie, Rossini, Strauss, Wolf, Mahler, Ravel, Brahms, Haydn, Berberian, a.o.

“QUEEN ELISABETH COMPETITION” (2011)

MOZART, DUPARC, VON WEBER

Orchestra of La Monnaie, Carlo Rizzi

“DIE LIEBE DER DANAE” (2011) DVD

Opera  by R. STRAUSS

Role : MERKUR

“LUCREZIA BORGIA” (2010)

Opera by G. DONIZETTI

Role : RUSTIGHELLO

“FRÜHLINGS ERWACHEN” (2008) CD+DVD

Opera by Benoît Mernier

ROLE : Melchior Gabor

Orchestra of La Monnaie, Jonas Alber

“STORIELLA D’AMORE” (2008)

Song CD with Ilse Eerens (soprano) and Kim Van den Brempt (piano)

Songs by Rossini, Verdi, Tosti