Jochem Hochstenbach

Vita

1. Kapellmeister am Konzert Theater Bern und designierter Generalmusikdirektor am Theater Trier

Der in Tilburg (Niederlande) geborene Dirigent Jochem Hochstenbach begann seine musikalische Laufbahn als Pianist, bevor er 1994 ein Dirigierstudium bei Uros Lajovic an der Hochschule für Musik Wien (1. Diplom cum laude) absolvierte und in internationalen Meisterkursen u. a. bei Jorma Panula, Erwin Acel und Kenneth Montgomery vertiefte. 1995 war er Assistent Claudio Abbados bei den Osterfestspielen Salzburg (Elektra), 1997 trat er sein erstes Engagement am Landestheater Linz an - zunächst als Korrepetitor und Kapellmeister, später als Assistent des GMD Dennis Russell Davies. Anschließend folgten Stationen als 1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMD am Badischen Staatstheater Karlsruhe, als musikalischer Leiter der Sommer- bzw. Picknickkonzerte im Schloss Esterházy und als 1. Kapellmeister am Konzert Theater Bern.

Gastverpflichtungen führten ihn zum Bruckner Orchester Linz, zur Badischen Staatskapelle Karlsruhe, zum Schloss Esterházy (u.a. mit dem Radio-Symphonieorchester Wien, der Sinfonia Varsovia, der Camerata Salzburg, Slowakischen Philharmonie und dem Pannonischen Jugendsinfonieorchester), zum BBC Concert Orchestra, zum Orquesta de Cadaqués, zur Philharmonie Thüringen, zur Neubrandenburger Philharmonie, an die Deutsche Oper am Rhein, an die Theater in Lübeck, Münster, Hagen, Augsburg, Detmold, Oldenburg sowie nach Italien, Japan, Korea (Samson et Dalila mit José Cura, DVD-Produktion bei Arthaus) und Taiwan.

Mit Beginn der Spielzeit 2018/2019 übernimmt Jochem Hochstenbach die Position des Generalmusikdirektors am Theater Trier.

2017-09-01

Repertoire (Oper)
Ludwig van Beethoven FIDELIO
Vincenzo Bellini I CAPULETI E I MONTECCHI
Alban Berg WOZZECK
Benjamin Britten PETER GRIMES
Domenico Cimarosa DER KAPELLMEISTER
Claude Debussy PELLEAS ET MELISANDE
Gaetano Donizetti DON PASQUALE
L'ELISIR D'AMORE
LUCIA DI LAMMERMOOR
Friedrich von Flotow MARTHA
Charles Gounod FAUST (MARGARETHE)
ROMEO UND JULIA
Georg Friedrich Händel ALCINA
Paul Hindemith CARDILLAC
Engelbert Humperdinck DIE KÖNIGSKINDER
HÄNSEL UND GRETEL
Leoš Janáček JENUFA (Jeji pastorkyna)
KATJA KABANOWA
Christian Jost DEATH KNOCKS
Ruggero Leoncavallo PAGLIACCI
Albert Lortzing DER WILDSCHÜTZ
ZAR UND ZIMMERMANN
Pietro Mascagni CAVALLERIA RUSTICANA
L´AMICO DEL FITZ
Jules Massenet MANON
WERTHER
Gian Carlo Menotti AMAHL AND THE NIGHT VISITORS
THE CONSUL
Wolfgang Amadeus Mozart COSÌ FAN TUTTE
DIE ENTFÜHRUNG AUS DEM SERAIL
DIE ZAUBERFLÖTE
DON GIOVANNI
LE NOZZE DI FIGARO
Carl Orff CARMINA BURANA
Sergei Prokofjew DIE LIEBE ZU DEN 3 ORANGEN
Giacomo Puccini GIANNI SCHICCHI
IL TABARRO
LA BOHÈME
MADAMA BUTTERFLY
SUOR ANGELICA
TOSCA
TURANDOT
Gioacchino Rossini IL BARBIERE DI SIVIGLIA
Anno Schreier KEIN ORT. NIRGENDS
Bedřich Smetana DIE VERKAUFTE BRAUT
Richard Strauss ARIADNE AUF NAXOS
DER ROSENKAVALIER
SALOME
Igor Strawinsky THE RAKE'S PROGRESS
Giuseppe Verdi AIDA
I MASNADIERI
IL TROVATORE
LA TRAVIATA
MACBETH
OTELLO
RIGOLETTO
UN BALLO IN MASCHERA
Richard Wagner DER FLIEGENDE HOLLÄNDER
DIE WALKÜRE
PARSIFAL
Carl Maria von Weber DER FREISCHÜTZ
Kurt Weill DIE DREIGROSCHENOPER
Media

JOHANNES BRAHMS - SYMPHONIE NR. 2

CHOREOGRAPHIE Martin Schläpfer
MUSIKALISCHE LEITUNG Jochem Hochstenbach


Serenade für Streicher C-Dur op. 48 von Peter I. Tschaikowsky

CHOREOGRAPHIE George Balanchine © The George Balanchine Trust
MUSIKALISCHE LEITUNG Jochem Hochstenbach


 

Ein Sommmernachtstraum E Dur
Bratislavskí Symfonici (Pressburger Symphoniker) Jochem Hochstenbach - Dirigent


Johannes Brahms: Symphonie Nr. 2

Bratislavskí Symfonici (Pressburger Symphoniker) Jochem Hochstenbach - Dirigent


Johannes Brahms: Symphonie Nr. 2

Bratislavskí Symfonici (Pressburger Symphoniker)  Jochem Hochstenbach - conductor


Johannes Brahms: Symphonie Nr. 2

Bratislavskí Symfonici (Pressburger Symphoniker) Jochem Hochstenbach - conductor


Johannes Brahms: Symphonie Nr. 2

Bratislavskí Symfonici (Pressburger Symphoniker) Jochem Hochstenbach - dirigent


Saint-Saëns: Samson et Dalila (Live Recording from the Badisches Staatstheater Karlsruhe)