Kiril Manolov

Vita

Der 1976 in Sofia geborene bulgarische Bariton Kiril Manolov erhielt seine Gesangsausbildung an der Musikakademie Sofia. Im Rahmen seines Studiums debütierte er 1998 als Masetto (DON GIOVANNI), weiter war er 2000 als Conte Almaviva (LE NOZZE DI FIGARO) und 2002 auch in der Rolle des Don Giovanni zu hören. In den Jahren 2003 und 2004 folgten weitere Auftritte in Bulgarien, u.a. am Operntheater Burgas als Nabucco (NABUCCO) und Enrico (LUCIA DI LAMMERMOOR) sowie als Georges Germont (LA TRAVIATA) und Escamillo (CARMEN) am Operntheater Plovdiv. Gastverträge führten und führen den Künstler u.a. an die Nationaloper Zagreb und an das Theater in Split.

Er erhielt 2000 den 1. und den Spezialpreis der „Casinos Austria International Academy“, jeweils den 1. Preis bei dem Gesangswettbewerb „Lubomir Pipkov“ in Sofia sowie bei der International Masterclass in Laukaa, Finnland. 2004 gewann er den Spezialpreis des Wettbewerbs „Capriolo“ in Brescia, Italien.

Im Januar 2010 debütierte er mit grandiosem Erfolg als Sir John Falstaff in einer Neuproduktion von Verdis FALSTAFF am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, wo er im März 2010 auch als Gianni Schicchi in einer Neuproduktion der gleichnamigen Oper zu erleben war

In den Folgejahren war der Künstler mehrfach als Gast am Staatstheater Wiesbaden zu erleben, als Miller in der Neuproduktionen LUISA MILLER, als Figaro in IL BARBIERE DI SEVIGLIA, als Don Carlos in der Neuproduktion LA FORZA DEL DESTINO, in der Neurpoduktion AIDA als Amonasro und der Neuproduktion AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY als Dreieinigkeitsmoses sowie als Teschelio in DIE LIEBE ZU DEN 3 ORANGEN".

Gastverpflichtungen führten Kiril Manolov in seiner Paraderolle als Sir John Falstaff (FALSTAFF) an die Hamburgische Staatsoper, die Deutsche Oper Berlin, die Wuppertaler Bühnen, zur Ungarischen Staatsoper, zum Ravenna Festival (musikalische Leitung Riccardo Muti) und zum Savonlinna Festival sowie nach Zagreb und Lucca. Bei einer konzertanten Aufführung von IL TROVATORE der Kölner Oper in der Kölner Philharmonie sang Kiril Manolov den Il Conte di Luna. Als Miller (LUISA MILLER) war er u.a. an der Staatsoper Hannover und am Aalto Theater Essen zu Gast. In weiteren Rollen wie Amonasro (AIDA), Nabucco (NABUCCO), Rigoletto (RIGOLETTO)  oder Simon Boccanegra (SIMON BOCCANEGRA) gastierte er u.a. am Teatro dell´Opera di Roma, am Teatro Verdi di Trieste, der Staatsoper von Bourgas und Varna, an L´Opéra de Montréal, der Opera Vlaanderen, beim Savonlinna Opera Festival, dem Staatstheater Nürnberg oder der Oper Stuttgart.

2017-09-01

Repertoire
Bellini I PURITANI Riccardo
Bizet CARMEN Escamilio
Donizetti DON PASQUALE Pasquale
L'ELISIR D'AMORE Belcore
LUCIA DI LAMMERMOOR Enrico
Gounod FAUST Valentin
Leoncavallo PAGLIACCI Silvio
Mascagni CAVALLERIA RUSTICANA Alfio
Mozart DON GIOVANNI Don Giovanni, Masetto
LE NOZZE DI FIGARO Il Conte Almaviva
Ponchielli LA GIOCONDA Barnaba
Prokofjew DIE LIEBE ZU DEN 3 ORANGEN Tchélio
Puccini GIANNI SCHICCHI Gianni Schicchi
LA BOHÈME Marcello
MADAMA BUTTERFLY Sharples
Rossini IL BARBIERE DI SIVIGLIA Figaro
Tschaikowski EUGEN ONEGIN Onegin
Verdi AIDA Amonasro
DON CARLO Rodrigo
FALSTAFF Sir John Falstaff
IL TROVATORE Il Conte di Luna
LA FORZA DEL DESTINO Don Carlos
LA TRAVIATA Giorgio Germont
LUISA MILLER Miller
NABUCCO Nabucco
SIMON BOCCANEGRA Simon
UN BALLO IN MASCHERA Renato
Weill AUFSTIEG UND FALL DER STADT MAHAGONNY Dreieinigkeitsmoses
Media

Giuseppe Verdi - Falstaff - Primo Atto (Ravenna 2013)


iuseppe Verdi - Falstaff - Secondo Atto (Ravenna, 2013)


Giuseppe Verdi - Falstaff - Terzo Atto (Ravenna 2013)


DUETTO I , Simon-Fiesco: Suona ogni labbro il mio nome - Kiril Manolov & Luciano Batinić